Verwendete Methoden und Ablauf:
Das sexualpädagogische Konzept beinhaltet in erster Linie die Lebendigkeit im Umgang mit der Gruppe und das Aufnehmen aktueller Fragen zu diesem Thema. Die Methodik während des Workshops variiert je nach Alter und Zeitbudget, beinhaltet aber im Wesentlichen folgende Aspekte:

  • Aufwärmphase, Schaffung eines „Gesprächsraumes“ durch eine gezielt eingesetzte Methode
  • Arbeiten mit der Black Box
  • Brainstorming
  • Quiz
  • Rollenspiel
  • Einsatz von Methoden aus dem Improvisationstheater
  • Spezifische Methoden zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten


  • Geschlechtertrennung: Die Trennung zwischen Burschen und Mädchen wird dann durchgeführt, wenn die beiden Geschlechter sich gegenseitig blockieren würden. Dies geschieht vor allem in jüngeren Altersgruppen (9 -13), aber auch bei bestimmten Themen (z.B. sexuelle Gewalt). Um die Möglichkeit einer gemeinsamen Auseinandersetzung zu bieten wird der sexualpädagogische Workshop ansonsten immer gemischtgeschlechtlich durchgeführt.

    Das sexualpädagogische Team orientiert sich in erster Linie an den Fragen der Gruppe!

    Es werden grundsätzlich alle Fragen, Bemerkungen und Themen aufgenommen.

    Das sexualpädagogische Team arbeitet mit und an den Themen der Gruppe. Es gibt daher keine standardisierten Vorträge.